Projekt Demographie

Der demographische Wandel betrifft viele Handlungsfelder in der Gemeinde Odenthal. Bereits in den Jahren 2007 / 2008 sind die ersten Aktionen von den Mitgliedern der jetzigen BR-O zu diesem Thema erarbeitet worden. Der Projektanfang war z.B. die Erstellung eines Bürgerfragebogens in Odenthal, die auf der gründlichen Vorarbeit der jetzigen BR-O basiert. Zahlreiche Kontakte mit der Universität Bochum wurden erfolgreich aufgenommen.

 

Bereits im Januar 2011 haben wir einen Konzeptvorschlag mit einzelnen Vorschlägen eingebracht. U.a. haben wir die folgenden Punkte eingebracht:

 

  • Benennung eines Demorgaphiebeauftragten
  • Schaffung einer Ehrenamtsbörse
  • Projekt "Spielplätze/Bolzplätze"
  • Unterstützungsstruktur zur Ansiedlung junger Familien
  • Erstellung eines Schulentwicklungsplans
  • Einführung eines Seniorenbegleiters in Odenthal
  • Immobilienmanagement / Beratung für Senioren

 

Konzeptvorschlag der BR-O für die Arbeitskreise

ePaper
Der Konzeptvorschlag basiert auf die Themenschwerpunkte der einzelnen Arbeitskreise "Bürgerschaftliches Engagement", "Senioren" und "Jugend und Familie".

Teilen:

Ergebnisse der Diplomarbeit

Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten zur nachhaltigen Gestaltung kommunaler Familienpolitik am Beispiel der Gemeinde Odenthal

"Die Frage, welche Ressourcen und Instrumente zur Planung und Durchführung von familienfreundlichen Maßnahmen vor Ort zur Verfügung gestellt werden, hängt letztendlich von den Zielen und Werteinstellungen der Kommunalpolitiker und der Verwaltungsspitze vor Ort ab.

 

Am Beispiel der Gemeinde Odenthal hat sich jedoch gezeigt, dass die Ausgestaltung kommunaler Familienpolitik im Sinne einer nachhaltigen Gesamtstrategie trotz des politischen Willens als schwierige Herausforderung zu begreifen ist.

 

Da Familien eine wichtige Ressource für die Zukunftsfähigkeit einer Kommune und unserer Gesellschaft darstellen, ist es dennoch von zentraler Bedeutung, alle Möglichkeiten vor Ort auszuschöpfen, die die Lebenssituation und die Alltagsbewältigung von Familien nachhaltig verbessern können."

 

Dipl.-Soz.Wiss.

Jennifer Pätsch

31.Jan. 2012